Twittern

Einbringen einer Wassersperre mit Hilfe von Dachpappe


Wassersperre durch Isolation mit schweißbaren Dachelementen

Wassersperre durch Dachpappe

Eine andere, ebenso gute Möglichkeit Gasbeton bzw. Porenbeton Mauerwerk zu isolieren, ist es, die horizontale Isolierung unter Verwendung von Dach-bzw. Teerpappe umzusetzen.

 

 

 

 

 

 

 

Vorbereiten des Untergrundes

Untergrund für die Dachpappe vorbereiten

Vor der Verlegung der Asphaltschicht ist notwendig, die Oberfläche der Grundmauer mit einer Isolierbeschichtung zu versehen. Sie dringt in die Fundamente ein und verbessert gleichzeitig die Haftung der Asphaltschicht.

 

 

 

 

 

 

 

Vorbereitung der Schweißbahnen

Zuschneiden der Dachpappe

Typischerweise sind Asphaltrollen zu breit und müssen zuvor auf die richtige Breite geschnitten werden. Die Schweißbahn muss auf jeder Seite der Wand mindestens 5cm breiter sein als die zu isolierende Wand.

 

 

 

 

 

 

 

Aufbringen der Ashalt-Schweißbahnen

Aufbringen / Schweißen der Isolierung aus Ashalt Schweißbahnen

Die zugeschnittenen Schweißbahnen werden auf die zuvor aufgetragene und getrocknete Isolierbeschichtung aufgelegt und mit einem Brenner geschmolzen. Dadurch wird die Schicht mit dem Untergrund fest fixiert und versiegelt diesen.

 

 

 

 

 

 

 

Errichten des Mauerwerks auf der Isolierschicht

Legen der ersten Steinschicht aus Gasbeton auf der Wassersperre

Auf der so vorbereiteten Wassersperre, können Sie die Maurerarbeiten mit Zementmörtel wieder problemlos fortsetzen.