Twittern

Transport und Lagerung von Gasbeton


Gasbetonstein ist ein sehr wertvolles Material hinsichtlich seiner technischen Eigenschaften und seines Nutzwertes. Gasbetonstein bedarf jedoch eines vorsichtigen Umgangs. Der Zustand des Gasbetonsteins zum Zeitpunkt Ihrer Lieferung auf die Baustelle hängt von folgendem ab:
 

  1. Technische Vorgehensweise des Herstellers, des Lieferanten und des Abnehmers, die Art und Weise der Lagerung der Erzeugnisse beim Hersteller, Händler und auf der Baustelle, sowie Art des Transportes.
     
  2. Sowohl beim Hersteller, als auch beim Abnehmer sollte der Gasbetonstein auf einem ebenen und festen Untergrund gelagert werden. Der Warenabnehmer ist verpflichtet, die Baustelle so herzurichten und die Zufahrtstrassen so zu sichern, dass die Lieferfahrzeuge eine gute Zufahrt, zur Baustelle selbst, vorfinden. Der Abnehmer trägt die Verantwortung für die eventuell auftretenden Schäden am Gasbetonstein, aufgrund von unsachgemäßer Lagerung.
     
  3. Der gelagerte Gasbetonstein muss sowohl gegen Zerstörung als auch vor Durchfeuchtung gesichert werden. Die Gasbetonsteine, die auf den Paletten gestapelt werden, bedürfen einer mechanischen Entladung. Es dürfen jeweils auf einem ebenen und festen Untergrund maximal 2 Paletten aufeinander gestapelt werden.
     
  4. Der Gasbetonstein wird gemäß der Norm DIN 4165 hergestellt und auf Einwegpaletten, die mit Folie gesichert werden, verkauft. Die Logistik erfolgt am sichersten mit speziellen Fahrzeugen, welche mit speziellen Vorrichtungen zur Entladung auf der Baustelle ausgestattet sind. Eine Lagerung am Baugeschehen zur Vermeidung von unnötigen Umlagerungen versteht sich von selbst.